PIPELINE:ARCHÄOLOGIE

Eröffnung der Sonderausstellung im

Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden
Kastanienallee
19406 Groß Raden
www.freilichtmuseum-gross-raden.de

am Donnerstag, dem 30. April 2015 um 18 Uhr

  • Grußworte
  • Einführung in das Thema der Sonderausstellung
  • Besichtigung der Ausstellung

Fünf Jahre lang, von 2007 bis 2012, begleiteten mehrere Grabungsteams des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern den Bau der großen Gastrassen OPAL und NEL. 340 km lang und 30 m breit zogen sich die Leitungsgräben durch das Bodenarchiv Mecklenburg-Vorpommerns. Zeitweise waren bis zu 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz, um das archäologische Kulturerbe auf den Trassen rechtzeitig zu bergen und zu dokumentieren. Das war eine einmalige Chance, aber auch eine große logistische Herausforderung.

Zu Tage kam ein Schatz an Informationen. Sie werfen neues Licht auf vergangene Zeitalter, auf Wirtschaft, Handel und Umwelt, auf das Leben und Sterben der Menschen und ihre religiösen Vorstellungen. Mecklenburg-Vorpommern zeigt sich als vielschichtig gewachsene Kulturlandschaft im europäischen Kontext. Bei den Ausgrabungen wurden alle Zusammenhänge genau dokumentiert. Zeichnungen, Beschreibungen und Fotos sind archiviert, die Funde liegen im Magazin. Zusammen bilden sie die Grundlage für die schrittweise Auswertung des gehobenen Wissensschatzes.

Die Ausstellung PIPELINE:ARCHÄOLOGIE präsentiert eine Auswahl dessen, was auf den Trassen gefunden wurde – Zeugnisse der facettenreichen, 12.000-jährigen Kulturgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns.

Bitte beachten Sie, dass sich der Parkplatz des Museums im Ort Groß Raden befindet. Von dort sind es etwa 700 m bis zum Ausstellungsgebäude.

Pipeline Archäologie